epub pdf Die Kunst des klugen Handelns: 52 Irrwege, die Sie besser anderen überlassen (Hörbuch-Herunterladen): Amazon.de: Rolf Dobelli, Frank Stöckle, HörbucHHamburg HHV GmbH: Audible Audiobooks – Noituisong.com

Die Kunst des klugen Handelns: 52 Irrwege, die Sie besser anderen überlassen (Hörbuch-Download): Amazon.de: Rolf Dobelli, Frank Stöckle, HörbucHHamburg HHV GmbH: Audible Audiobooks Lernen Sie aus Denkfehlern, die andere machen Wer Rolf Dobellis gescheite Texte ber unsere h ufigsten Denkfehler gelesen hat, wei mehr als viele andere, doch ist er noch lange nicht aus dem Schneider Denn auf dem Weg vom Denken zum Handeln lauern weitere Fallstricke Gl cklicherweise kann man die umgehen wenn man wei , wie Rolf Dobelli gibt Ihnen das n tige R stzeug Er zeigt, warum Sie besser entscheiden, wenn Sie wenig entscheiden, warum Propaganda meist funktioniert und warum Checklisten blind machen Schlagen Sie nicht jeden Irrweg ein, nur weil andere ihn gehen Lernen Sie aus den Fehlern, die andere freundlicherweise f r Sie machen Denken Sie klar und handeln Sie klug In ihrer Audible Bibliothek auf unserer Website finden Sie f r dieses H rbuch eine PDF Datei mit zus tzlichem Material Das vorliegende Buch von Rolf Dobelli ist das die Fortsetzung des Erfolgswerkes Die Kunst des klaren Denkens siehe W M 1 18 Es enth lt wieder 52 Kolumnen, die zuvor in der FAZ und der Schweizer Sonntagszeitung der Autor ist Schweizer erschienen sind Und wieder besch ftigt sich der Autor mit Fehlern, die sehr h ufig im Leben unbemerkt passieren, die jedoch mehr auf Handlungen als auf das Denken bezogen werden Eine kleine Auswahl Das Will Rogers Ph nomen Wie sie als Manager bessere Zahlen ausweisen, ohne etwas daf r zu tun , Volunteer s Folly Warum Freiwilligenarbeit nur etwas f r Stars ist , Schl fereffekt Warum Propaganda funktioniert , Falscher Konsens Effekt Warum sie denken, die anderen w rden so denken wie sie , Intention to Treat Effekt Warum sie jeder Studie misstrauen sollten oder der Was mich nicht umbringt Trugschlus Warum Krisen selten Chancen sind Am streitbarsten ist vielleicht folgender Irrweg, die News Illussion F r den Autor sind News f r den Geist das, was Zucker f r den K rper ist appetitlich, leicht verdaulich und langfristig h chst sch dlich Der Autor benennt drei Gr nde 1 Das Gehirn reagiert stark auf schockierende Reize und schwach auf komplexe Informationen Davon leben die Medien Aber die Risiken, von denen sie in der Presse lesen, sind nicht die wahren Risiken 2 News sind irrelevant Im Durchschnitt konsumieren wir 30 News pro Tag Selten bis nie erlaubt es uns eine bessere Entscheidung f r unser Leben, die Familie oder den Beruf zu treffen 3 Zeitverschwendung Wenn nach einem Terroranschlag sich eine Mrd Menschen je eine Stunde das Geplapper von Experten und Kommentatoren anschauen, dann sind das eine Mrd Stunden sinnlos vergeudet, so Donelli Daher die Aufforderung an die Leser dieser Rezension, legen Sie sofort, auch wenn es der Plattform nicht gefallen mag, das Tablet, das Notebook oder Smartphone weg und kaufen Sie sich ein Buch Am besten das von Donelli Es gibt nichts Besseres als B cher, um die Welt zu verstehen Zum Autor Dobelli 66 ist ein promovierter Schweizer Schriftsteller und Unternehmer u.a Swissair, getAbstract und hat Philosophie und Betriebswirtschaft studiert Er prangert den Hunger nach neuen Nachrichten an Er selbst verzichtet auf den Konsum von News, die er mit Giften f r das Gehirn und den Geist vergleicht, und pl diert f r eine gesunde Nachrichtendi t. Eine Freundin hatte mir das Buch empfohlen, da ich mich f r Konsumentenverhalten interessiere und es gibt viele interessante Punkte, die ich in den Vorlesungen noch nicht gelernt habe Alles sehr einfach und mit Beispielen erkl rt, die im Ged chtnis bleiben Rolf Dobelli beschreibt mit seinem B chlein 52 Irrwege, auf die Menschen immer wieder hereinfallen Die Evolution hat aus dem Menschen das gemacht, was er heute ist Nur durch die Aneignung von bestimmten Verhaltensweisen und Reaktionen konnte der Mensch berleben Doch diese antrainierten Eigenschaften k nnen zu Problemen f hren und sollten hinterfragt werden Nach Aristoteles ist das Ziel des Weisen nicht Gl ck zu erlangen, sondern Ungl ck zu vermeiden Und in diesem Sinne ist das B chlein geschrieben.Jeder der Irrwege, die Dobelli beschreibt, ist interessant und laden ein zur Reflexion Man will schlie lich nicht mit offenen Augen in eine Falle laufen Ich nehme rein zuf llig einen der 52 Irrwege heraus, den Volunteer s Folly , der Schnapsidee der Freiwilligenarbeit Auch wenn ich nun von altruistisch eingestellten Menschen einen R ffel erhalten werden, ist es doch interessant auf die Argumente einzugehen und altruistischen Attit den zu widerstehen Streng genommen ist jeder, der auch nur einen Funken Befriedigung bei der Freiwilligenarbeit empfindet, kein reiner Altruist Denn der Wunsch nach sozialen Kontakten, nach Spa , nach neuen Erfahrungen, ist im Kern egoistisch Ich habe auch nichts gegen Egoismus, denn Egoismus ist die Besch ftigung mit seinen eigenen Angelegenheiten Aus dieser Sicht w re es mir sogar viel lieber, die Menschen w ren egoistischer, denn dann w rden sie sich selbst um ihre Angelegenheiten k mmern und nicht versuchen der Allgemeinheit ihre B rden aufzubinden.Angenommen, Jacques ist ein sehr erfolgreicher Fotograf, der international unterwegs ist und so viel verdient wie ein Wirtschaftsanwalt, z B 500 pro Stunde Nun fr gt ein ehemaliger Schulfreund und Pr sident des lokalen Vogelschutzvereins, ob er helfen m chte spezielle Vogelh uschen zu bauen, f r besonders bedrohte Arten Sie treffen sich um 08 00 Uhr und werden voraussichtlich bis 12 00 Uhr fertig sein Was soll Jaques antworten Er verdient 500 pro Stunde, ein Tischler vielleicht 50 Wenn Jaques also die vier Stunden zu 500 arbeitet k nnte er daf r 10 Tischler arbeiten lassen wenn man mal von der Steuer absieht Jaques hat zudem keine Ahnung wie man Vogelh uschen baut, der Tischler hingegen w rde in viel k rzerer zeit viel bessere Vogelh uschen zimmern Mehr zu arbeiten und einen Teil zu spenden w re offensichtlich die effizienteste Hilfe, die Jaques leisten kann.Freiwilligenarbeit w re vielleicht dann sinnvoll, wenn Jaques ein weltbekannter Star w re Er k nnte Fotos der V gel schie en, sich ablichten lassen und Werbung f r den Verein machen Das w re ein hilfreicher Effekt Wir sehen also, Freiwilligenarbeit ist etwas f r Stars Solange sich die Leute auf der Stra e nicht laufend nach Ihnen umdrehen, sollte man Freiwilligenarbeit ablehnen und stattdessen Geld spenden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *